Bargeld Kredit ohne Schufa Bargeld Kleinkredit Bargeld Eilkredit Bargeld Kredit für Selbstständige Bargeld Tagesgeld News Blog
Startseite Tagesgeld

Tagesgeld


AGB Impressum Datenschutz Kreditantrag Bargeld RSS Feed Bargeld Blog Partner

Tagesgeld

Tagesgeldzinsen im Steigen?

Die Zinsen gehen auf und ab. Für das Tagesgeld gilt dies eigentlich täglich. Aber nicht immer muss sich der Anleger damit begnügen. Es gibt auch für das Tagesgeldkonto immer wieder Angebote, die eine Zinsänderung erst nach längeren Zeiträumen vorsehen. Eventuell muss man allerdings auf das Kleingedruckte achten. Denn die Werbeversprechen sind auch bei den Zinsen für Tagesgeld nicht immer sicher.

Zinstendenz steigend

Das Auf und Ab im Zinssektor dagegen könnte jetzt wieder ein Auf bedeuten. Endlich wieder mehr Zinsen für Tagesgeldanleger, wie man etwa auf der Webseite tagesgeld.com als Information finden kann. Solch ein Finanzblog kann ja sehr aktuell sein. Doch sind es eben Highlights, und man muss schon darauf achten, ob es sich bei den Zinsen für Tagesgeld nur um Lockvogelangebote handelt oder ob da auch ein längerfristiger Zinsvorteil dahinter steckt.

Das Cashkonto oder Tagesgeldkonto ist für die kurzfristige Anlage gedacht. Es kann täglich gekündigt werden, und auch die Zinsen für Tagesgeld können sich täglich ändern. Wenn eine Bank, eine Versicherung oder eine andere Finanzinstitution ein Tagesgeldkonto mit längerfristig höheren Zinsen anbietet, dann geht das nur, weil sie einseitig auf das Recht der Veränderung verzichtet. Eine sichere Geldanlage bleibt das Cashkonto trotzdem. Es unterliegt der Einlagensicherung, und wer sich innerhalb der gesicherten Beträge bewegt, hat nichts zu befürchten

Günstige Ausleihsituation

Denn hohe Tagesgeldzinsen müssen ja von der Bank oder Finanzinstitution ja auch wieder verdient werden. Wenn sie es mit gleicher Frist ausleihen kann, dann sind die höheren Zinsen ja auch sicher verdient. Wenn allerdings die Kündigung des Tagesgeldkontos im Belieben des Kunden liegt, dann ist diese Frist unsicher. So lange es keinen Run auf Rückzahlungen gibt – und damit ist nur zu rechnen, wenn anderweitig wesentlich bessere Zinsen fürs Tagesgeld geboten werden -, dürfte das Tagesgeld nicht abgezogen werden, wenn es der Kunde nicht braucht. Dann kann die Bank es auch längerfristig ausleihen.

Wenn allerdings die Bank Tagesgeld für längerfristige Anlagen benutzt, weil es im Vergleich zu anderen Geldanlagen für sie eine günstige Refinanzierung bedeutet, dann könnte es zu einer Schieflage kommen. Daher ist es wichtig zu wissen, dass das Tagesgeldkonto eine sichere Geldanlage ist, so lange man sich im Rahmen der Einlagensicherung bewegt. Auch dazu kann man Informationen in einem Blog wie
www.tagesgeld.com finden.

Doch geht es bei einem Blog wie www.tagesgeld.com auch um Erfahrungsaustausch. Wenn es da zu einem Angebot negative Kommentare gibt, dann weiß man, dass man in diesem Falle Vorsicht walten lassen sollte.